Zurück
Kalbfleisch nach Maharadscha-Art

Abtauchen in fernöstliche Welten! Lecker!!!!

Rezeptidee von Myriam -

Für 4 Personen

  • 2El Öl
  • ½ Zimtstange*
  • 3 Nelken
  • 1Tl Kreuzkümmelsamen
  • 2 Tomaten*, gewaschen und in kleine Würfel geschnitten
  • 1 Zwiebel*, geschält und in kleine Stücke geschnitten
  • 4cm Ingwer*, geschält und geraffelt
  • 500g geschnetzeltes Kalbfleisch*
  • 1Tl Kardamompulver
  • 2Tl Korianderpulver
  • 1Tl Kreuzkümmelpulver (siehe Variation)
  • ¼Tl Salz
  • 1dl Wasser
  • 300g Basmatireis (siehe Tipp)
  • 3El Cashewkerne*, zu einer Paste gemahlen
  • 180g (laktosefreies) Naturjoghurt*
  1. Öl in eine grosse Pfanne geben und erwärmen. Zimtstange, Nelken und Kreuzkümmelsamen dazugeben und unter Rühren rösten. Zwiebelstücke dazugeben und glasig dünsten.

 

  1. Tomatenwürfel und Ingwerstücke dazugeben und alles zusammen unter Rühren für 4 Minuten dünsten. Geschnetzeltes Kalbfleisch dazugeben und kurz anbraten. Kardamompulver, Korianderpulver, Kreuzkümmelpulver (siehe Variation) und Salz dazugeben und mit dem Wasser ablöschen. Alles zusammen gut verrühren und zugedeckt für 15 Minuten köcheln lassen.

 

  1. Währenddessen Basmatireis mit 6dl Wasser zum Kochen bringen. Hitze reduzieren und auf geringer Stufe für 15 Minuten köcheln lassen. Wenn nötig, Wasser hinzufügen.

 

  1. Sobald das Fleisch gegart ist, Cashewpaste und Naturjoghurt dazugeben und untermischen. Alles zusammen für 3 Minuten köcheln lassen.

 

  1. Kalbfleisch nach Maharadscha-Art mit Basmatireis auf Teller verteilen und sofort servieren.

 

Tipp:

– Kokosreis anstatt normalen Basmatireis dazu servieren. Dafür einfach das Wasser durch Kokosmilch ersetzen.

 

Variation:

– Wer es gerne scharf mag, Chilipulver* untermischen.

 

*Für Allergiker: Laktosefreies Naturjoghurt verwenden.

*Für Histaminiker: Zimt weglassen. Tomate durch Peperoni ersetzen. Je nach Verträglichkeit Zwiebel weglassen. Ingwer weglassen. Verträgliches, sehr frisches Kalbfleisch verwenden. Cashewkerne durch Erdmandeln ersetzen. Kein Chili verwenden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *